..Mieter Monopoly oder…

… “Herr Christ(o)mann ,gehen sie bitte zurück auf Los und ziehen sie keine weiteren 2.000 000 € ein !”

So könnte das heutige Urteil am Landgericht Berlin in der Sache Christmann /  letzte Mieter Kopenhagener Strasse 46 überschrieben werden.

Denn letztinstanzlich wurde heute vormittag die Unwirksamkeit der Modernisierungsankündigung gegen die letzten Mieter in der Kopenhagener Strasse 46 festgestellt.

Was bedeutet das jetzt genau ?

Nach fast 4 Jahren Gerichtsprozessen, unzähligen Abmahnungen,fristlosen Kündigungen und Räumungsklagen, physischem und psychischem Dauerstress und monatelanger unbewohnbarer Wohnung können die renitenten Bewohner zum ersten Mal seit Jahren etwas durchatmen !!!

Die Duldung der Modernisierungsmassnahmen incl. der exorbitanten Mieterhöhung muss sich der geschäftstüchtige Eigentümer nunmehr von neuem einklagen.

Wie lange so etwas dauern kann, hat er ja jetzt am eigenen Leib erfahren.

Vielleicht hätte er sich die letzten Worte der Richterin am Landgericht doch besser selbst angehört, anstatt nur eine mieserabel vorbereitete anwaltliche Vertretung vorbei zu schicken.***

(Anm. von ADDI am Ende des Beitrags )

Sie riet der Klägerseite noch einmal dringendst dazu, etwas gesunden Menschenverstand zu gebrauchen und mit den Mietern zu reden um eine Vergleichsmöglichkeit zu finden.

Schaun wir mal ob was kommt, wenn nicht: – egal, stur können wir ja bekanntlich auch !!

Nicht dass ihr glaubt, jetzt ist erstmal Ruhe und Zeit zum feiern, die nächsten 3 Prozesse stehen an:

ADDI´s nächster Prozess beginnt am Donnerstag 15.06. 10.50 Uhr im Raum 2807 im Amtsgericht Mitte in der Littenstrasse.

Da geht es unter anderem darum, ob der Mieter für  eine unbewohnbar gemachte Wohnung weiterhin die volle Miete zahlen muss.

Seid herzlich eingeladen , wenn es wieder heisst:

Wie würden sie entscheiden ??

Es grüßt herzlich 

eua ADDI

Artikel Pankower Allgemeine Zeitung

…vom Landgericht ohne Rendite zurückgeschickt ….

Landgericht Kopenhagener 46

 

…. zum Amtsgericht;  – autsch, das tut weh….

 

Amtsgericht Kopenhagener 46

*** ( Richtigstellung : Vor der heutigen Verhandlung am 15.06. erklärte mir der Kanzlei-Kumpel des hier erwähnten Anwalts, dass der am 12.06. anwesende Ilke Landvoigt an der schlechten Vorbereitung unschuldig war. Netterweise ist er in die Bresche gesprungen und hat seinen Kopf hingehalten, um auch den für den zweiten Verfahrensentscheidenden formellen Patzer zuständigen Herrn Boss die Peinlichkeit der Niederlage vor Gericht zu ersparen. Ich entschuldige mich an dieser Stelle dafür, dass die Hilfsbereitschaft unter Kollegen von mir so schnöde als Ignoranz oder Inkompetenz dargestellt wurde. Vielen Dank an Herrn Grups von der solidarischen Rechtsanwaltskanzlei “Ligant” für diesen sachdienlichen Hinweis !)

 

 

 

 

Advertisements