…nehmen ist seliger denn geben…

…, so lautet anscheinend die Christmann´sche Interpretation des bekannten Bibelzitates (Apostelgeschichte 20,35).

Mehr als drei Jahre lang haben die beiden Brüder ADDI´s sauer verdientes Geld durch absurd hohe Mieten in ihre auf dicke Hose gemachten Taschen gesteckt. Nachdem nun rechtskräftig ist, dass sie in betrügerischer Absicht überhöhte Preise aufgerufen haben um ADDI zum Auszug zu bewegen, sollten sie dieses Geld nach Aufforderung umgehend zurücküberweisen. Bildschirmfoto 2019-11-07 um 08.38.23Vielleicht sind sie aber keine guten Verlierer und wollen ADDI weiter ärgern, oder aber ihr mitnichten solide finanziertes Imperium geht Bankrott, wenn sie die nicht ihnen gehörenden 10.000 €  sofort wieder rausrücken. Denn verkauft kriegen sie ADDI mit Wohnung drumherum ja anscheinend auch nicht.

Hier mal klar ausgedrückt:

„Nein, ich möchte dieses Geld nicht über die nächsten Jahre mit der Miete verrechnen – cash zurück in min Täsch Jungs !!!

Herr Boss, wenn sie glauben, ich lasse das so einfach durchgehen, dann hat ihre Mandantschaft in den vergangenen 6 Jahren aber wirklich nix dazu gelernt.

Vieleicht liebäugeln die Zwei ja auch mit dem Titel :

                                             „Berlins Entwicklungsrenitenteste Vermieter“ ,

die Favoritenrolle ist ihnen gewiss !“

 

P.S. Hier ist der link zu der unglaublich berührenden deutsch-deutschen Liebesgeschichte unseres früheren Hauseigentümers Jens Jahnke und seiner Lebensgefährtin Martina.

https://www.myp-magazine.com/reportage/martina-geng-geteiltes-land-geteiltes-herz/

Seid alle herzlichst gegrüßt von

ADDI