Betroffene Mieter treffen betroffene Politiker…

…oder : “Hello again Herr Justizminister !”

3 Jahre sind seit dem ersten Treffen der Bewohner der Kopenhagener 46 mit dem noch amtierenden Bundesjustizminister Heiko Maas vergangen.

Damals klangen die Worte, die er zu den unglaublichen Vorfällen in der Kopenhagener Strasse 46 sagte, energisch und kampfeslustig.

  

Kampfeslustig sind leider nur noch die letzten Mieter in der Hausnummer 46, der Minister klang recht kleinlaut, als er neulich in einem Radiointerview zusammen mit ADDI die Reformierungserfolge seiner Partei zusammenfasste :

( 2 Minütiges Interview hier:  RBB Radio Beitrag: .. ein ADDI nach MAAS… )

 

(Bild mit freundlicher Genehmigung Olaf Kampmann, Prenzlberger Stimme)

Da die bezahlten Politiker es ja anscheinend nicht gebacken bekommen, die Mieter in diesem Land wieder zu schützen, müssen die Freizeit-PoMietiker der Kopenhagener 46 in der nächsten Woche gleich zweimal ihr Schicksal selbst in die Hände nehmen:

Am Mittwoch den 26.07. geht es um 11.oo Uhr im Raum 2806 um die überhöhten Kosten für die brandgefährliche und energetisch fragwürdige Fassadendämmung, die von den Mietern derzeit in Höhe von ca. 250 € zu zahlen sind.

Am Donnerstag den 27.07. wird es um 10.30 im Raum 2807 um die zumutbare Mietbelastung (soziale Härte) für die Wohnung nach erfolgter Sanierung gehen.

Beide Verhandlungen finden wie immer im Amtsgericht Mitte in der Littenstrasse statt.

Was dort von den tollkühnen Männern der Christmann´schen Anwaltsgarde für Argumentationen aus dem Hut gezaubert werden, ist in jedem Fall eine Reise nach Berlin Mitte wert !

Nutzt wie immer unsere Verhandlungen  um Sommerlöcher in Zeitungen und Fernsehen zu stopfen, als Praktika für zukünftige Rechtsanwälte oder als Dessillusionierungszauber für alle, die immer noch der Meinung sind, dass in unserem Rechtsstaat vor Gericht Recht gesprochen wird !

 

Es grüßt herzlich

Eua ADDI

 

 

 

Advertisements