Rockerkrieg im Gerichtsgebäude…

…dachten gestern viele Besucher der Verhandlung Christmann vs. ADDI  am Amtsgericht  Berlin Mitte.

Strenge Sicherheitskontrollen und die geballte Präsenz von Freunden und Helfern auf allen Etagen und im Gerichtssal erinnerten eher an die Mordprozesse der Motorradfahrenden Höllen Engel, als an eine Mietstreitigkeit unseres beklagten Friedfisch´s ADDI.

bildschirmfoto-2016-09-30-um-18-52-01

Eine aufgeregte, aber sehr verständnissvolle Richterin erklärte der anwesenden Öffentlichkeit das Prozedere der Verhandlungsführung und den Grund für die massive Polizeipräsenz: Auf Facebook wurde angeblich zur Störung der Verhandlung aufgerufen !

Ei der Daus, wer war das denn nur ?

ADDI und seine Anwältin erfuhren erst vor der Saaltür von dem angeblichen Aufruf, Christ(o)manns Anwalt kam aber sicherheitshalber schon mit muskelbepackter Begleitung zur Verhandlung.

Wie wir ja aus den aktuellen Ereignissen rund um die Kandidaten der Mieterbeiratswahlen und ADDI´s Auschluss aus öffentlichen Veranstaltungen wissen, ist die pure Anwesenheit von engagierten Bürgern oftmals schon ein erheblicher Störfaktor.

Mein Dank gilt also der souveränen Richterin, die sich auf das anwesende Publikum sehr verständnisvoll einstellte und sich relativ unbeeindruckt zeigte.

Wieder einmal ist deutlich zu erkennen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.

Wie notwendig es für uns alle ist, diesen Weg gemeinsam weiter zu gehen, zeigt dies hier wieder einmal sehr deutlich:

Große Koalition legt zweite Mietrechtsnovelle auf Eis

Alleine schon der Aufruf zur solidarischen Unterstützung durch pure Anwesenheit verbreitet anscheinend Angst und Schrecken.

Versäumt also keine Verhandlung, bei der irgendein ein Mi(e)tmensch eurer Unterstützung bedarf, ihr könntet die Nächsten vor Gericht sein !

kopenhagener-46

Herzliche Grüße von

ADDI

 

 

 

 

Advertisements