Nachtrag zur Berlin-Wahl…

Anhaltende Proteste der Berliner Bevölkerung gab es nach der Verkündung der Wahlergebnisse in der vergangenen Woche im gesamten Stadtgebiet.

Anlass war das Bekanntwerden einer extrem ungleichen Verteilung der Wahlkampfbudgets.

“…Dies führe zu einem wettbewerbsverzerrenden Ungleichgewicht in der politischen Landschaft der Hauptstadt…” , so die Sprecher der Protestanten.

Laut Berichten der Berliner Zeitung stehen den etablierten Parteien nur alleine für ihre Plakatwerbung in Berlin folgende Budgets zur Verfügung:

SPD  1,7 millionen , macht bei 396.706  Stimmen:       4,29 € pro Stimme

CDU   1million,         macht bei    316.111   Stimmen        3,53 € pro Stimme

Grüne 1 million  ,     macht bei 283.590   Stimmen         3,27 € pro Stimme

Linke   500.000,       macht bei    259.519  Stimmen          1,27 € pro Stimme

FDP     250.000  ,      macht bei    95.997    Stimmen         2,60 € pro Stimme

AfD 1Million ,            macht bei 230.878    Stimmen          4,33 € pro Stimme

Unser ADDI hatte für den “Wahlkampf” seinen persönlichen und bereits versteuerten Sparstrumpf geplündert und sich für 10,-€  Din A 4 Papier und ne Rolle Klebeband gekauft.

Mit dieser oppulenten Wahlkampagne kam er immerhin auf 378 Stimmen, womit ihn jede Stimme 0,03 € gekostet hat.

Nach den vom Volk geforderten Kosten/Nutzen Hochrechnungen sieht das Wahlergebnis  für Berlin dann folgendermassen aus:

ADDI bei      10 €            378 Stimmen

SPD    bei      10 €                4 Stimmen

CDU    bei     10 €                3 Stimmen

Linke bei      10 €                5 Stimmen

Grüne bei     10 €                 3 Stimmen

FDP     bei     10 €                 4 Stimmen

AfD     bei      10 €                 2 Stimmen

 

So wäre dann auch die erste Amtshandlung von Bürgermeister ADDI, die Wahlkampfbudgets der Parteien für einen ehrlichen sozialen Wohnungsbau zu verwenden !

 

Wer von euch ADDI unterstützen möchte, kann ihm gerne Bestechungs-oder Schmiergelder anbieten, oder aber am

29.09.2016 um 10.30 Uhr im Amtsgericht Mitte, Littenstrasse , im Raum 2807

live mit dabei sein, wenn es wieder einmal heisst:

Christmann vs. ADDI

 

 

 

 

 

 

Advertisements