Hausschwamm

Diverse Hausgemeinschaften Berlins berichten: sämtliche Immobilien sind seit einigen Monaten von dem gefährlichsten aller Schwämme befallen.

Auch die Christmann AG hat anscheinend vor dem Erwerb der Kopenhagener 46 nicht genauer hingeschaut und tut das jetzt – wo doch alle Wohnungen verkauft sein sollen. Und das war nicht nur ein Fauxpas, denn auch in der Winsstrasse 59 fiel es den führenden Immobilienentwicklern erst drei Jahre nach Baustart ein die Holzkonstruktionen zu prüfen.

Der “Echte Hausschwamm” der eigentlich dem Todesurteil einer Immobilie nahekommt, kann jedoch für Käuferinnen und Käufer der Wohnungen (mit starken Nerven) eine gute Nachricht sein. Denn so ein möglicher Schwammbefall sollte sich auch im Preis niederschlagen und ob das Haus je nochmal saniert werden muss weiß niemand, denn Hausbesitzer sind nicht gesetzlich verpflichtet den Schwammbefall bei der Behörde anzuzeigen – geschweige denn unter Aufsicht zu entfernen…

Es sind sehr viele Häuser in Berlin betroffen – eine Epidemie sozusagen – ausgelöst von dem gemeinsamen Auftreten skrupelloser Investoren, Anwälten ohne Ethik-Kodex und Akteuren der Stadtentwicklung mit einem äußerst schwachen Immunsystem.

Advertisements