Kurzer Prozess

… “Leider ziehen viele Mieter weg, bevor sie von diesem Prozess profitieren können”, bemerkt Christmann… (Berliner Morgenpost)

Prozess kopenhagenerstr.46Der einzige Prozess zu dem wir von Herrn Christmann geladen wurden fand heute um 9:20 im Amtsgericht Mitte statt. Der dauerte ca. 15 Minuten und wurde dann wegen des fehlenden Zeugen der Klägerin verschoben. Es ging um die Räumungsklage unserer Wohnung wegen „Mithilfe krimineller Machenschaften”. Das ist eine längere Geschichte, die demnächst unter dem Titel „Planlos“ in diesem Blog gepostet wird – der Plot eignet sich für eine Gerichtsshow.
Jedenfalls bin ich gestern Abend extra angereist, da ich gerade an einem Projekt in MV arbeite.

Reine Zeitverschwendung. Für mich, für meine Mitbewohnerin, für unsere Anwältin, für unsere ZeugInnen und vielleicht auch für die Richterin. 

Reine Zeitverschwendung weil sich die KlägerInnen der Steinpilzkanzlei mit dieser skurrilen Anschuldigung so weit in die Bredouille verklagt haben, dass sie sich irgendwie selbst im Weg stehen.

Außer Spesen nix gewesen.

In der Remise sind der Artikel der Berliner Morgenpost und Addis Kommentar zu lesen.

Advertisements