Modernisierung

Als ich heute morgen um 1.30 Uhr Johannes Mail las, ging ich natürlich sofort zum Briefkasten und siehe da: auch ich hab eine solche Ankündigung und es ist zu vermuten, dass die erst mal abwarten was die mit Kündigungen überzogenen Mieter machen, wer möglicherweise fluchtartig das Haus verlässt. Ich freue mich erst mal über meinen Balkon im 2. Hinterhof vor meinem Schlafzimmer mit der 10 m weit entfernten Rückwand des Nachbarhauses. Was mich richtig ärgert, ist die Tatsache, dass im Hinterhaus und Seitenflügel kein Aufzug eingebaut werden soll. Da sieht man mal wieder, dass Vorderhäuser auch heutzutage immer noch privilegiert sind. Aber auch in Hinterhäusern leben alte Menschen, die gebrechlich sind und ich mit meinen 73 Jahren auf dem Buckel tue mich schon sehr schwer in meinen 2. Stock zu kommen. Ich will auch einen Aufzug.

Ach übrigens, meine Miete erhöht sich nur um 335% auf € 1234,16, aber dafür krieg ich eine videoüberwachte Gegensprechanlage (wollte ich schon immer), eine Zentralheizung mit Warmwasserbereitung, Umluftanlage, Wärmerückgewinnung, Wärmeisolierung, Dreifachfenster für einen Aufschlag von € 734,59 im Monat (heute zahle ich im jetztigen Zustand für Heizung und Warmwasser € 84,– im Monat – und ich dusche jeden Tag). Also ich finde dieses Angebot einfach großartig, für etwas was ich schon seit 13 Jahren habe, nun € 650,– mehr zahlen zu dürfen. Ausserdem freue ich mich sehr, nicht mehr lüften zu müssen.

Also, liebe Leute, wollen wir diesem menschenfreundlichen Angebot nicht einfach zustimmen und endlich in einer Luxusherberge wohnen wie richtige Menschen? Ach ja, ich darf mir dieses Angebot 2 Monate lang überlegen, genau bis zum 25. November 2013 – und die Bauarbeiten beginnen Anfang Januar 2014, also fast im Sommer, dann ist es nicht so schlimm, dass Heizung, Fenster, Strom, Wasser usw. nicht mehr das sind. Ein lieber Mensch, dieser Christmann.

Ottmar aus dem Hinterhaus

Der Chronik einer angekündigten Entmietung auf dem “grauen” Blog der Kopenhagener 46 folgen.

Advertisements